Microimmuntherapie - Naturheilpraxis Bendahan
16502
page-template-default,page,page-id-16502,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Microimmuntherapie

immunsystem metabolic

Microimmuntherapie

 

Die Mikroimmuntherapie wurde vor 40 Jahren durch den belgischen Arzt und Wissenschaftler Dr. Maurice Jenaer, Präsident des Internationalen Instituts für Mikroimmuntherapie, begründet.

Die Mikroimmuntherapie hat sich im Laufe der Jahre zu einem immer effizienteren modernen homöopathischen Therapieansatz entwickelt, deren Basis auf der umfassenden Kenntnis der immunologischen Grundlagenforschung beruht.

Hauptziel der Mikroimmuntherapie ist es, den Organismus unter Einsatz von immunkompetenten Substanzen auf schonende Weise zu einer natürlichen und wirksamen Immunantwort zurückzuführen bzw. die natürliche Reaktionsfähigkeit des Immunsystems wiederherzustellen.


 

Die Funktion des Immunsystems

 

Unser Immunsystem dient der Abwehr von Erregern und Überwindung von gesundheitlichen Störungen. Es dient der Vernichtung von Krankheitskeimen, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind und der Erkennung und Zerstörung von entarteten Zellen, aus denen potentiell Krebs entstehen kann.

Das Immunsystem ist ein hochspezifisches, informationsvernetztes System und besteht aus verschiedenen Zelltypen, die ganz konkrete, spezifische Aufgaben haben und untereinander mittels Botenstoffen (sog. Zytokinen) kommunizieren. Ein intaktes Immunsystem organisiert und reguliert sich selbst. Ein geschwächtes Immunsystem bspw. durch extreme Belastungen wie Stress im Privat- und Berufsleben, langanhaltender seelischer Kummer, schlechte Ernährung und Lebensführung sowie langfristige Medikamenteneinnahme bei chronischen Erkrankungen ist dazu nur bedingt oder gar nicht mehr in der Lage. Bakterien oder Viren – und im schlimmsten Fall auch entartete Zellen – können sich so ungehindert vermehren. Oder aber das Immunsystem richtet sich gegen körpereigene Zellen, was zu Autoimmunerkrankungen führt.

 

Was leistet die Mikroimmuntherapie?

 

Die Mikroimmuntherapie arbeitet mit Information hochvernetzt auf unterschiedlichen Ebenen. Sie steuert den Informationsfluss im Immunsystem durch immunregulative Wirkstoffe (Interferone, Interleukine und spezifische Nukleinsäuren). Vor ein paar Jahrzehnten, als diese Stoffe entdeckt wurden, hatte die medizinische Wissenschaft große Hoffnungen auf diese Stoffe gesetzt. In der praktischen Anwendung hat sich aber gezeigt, dass sie im empfindlichen lmmunsystem neben den erwünschten Wirkungen schwere Nebenwirkungen verursachen. Das heißt, dass eine Information nur dann bedeutsam ist, wenn sie verstanden und vor allem auch akzeptiert wird. Und darin liegt die Genialität der Mikroimmuntherapie, denn sie verwendet körpereigene, hochverdünnte und potenzierte Botenstoffe sowie spezifische Nukleinsäuren in verschiedenen Verdünnungsstufen, die dann entsprechend der Erkrankung stimulierend, modulierend oder hemmend eingesetzt werden.

 

Wie läuft eine mikroimmunologische Behandlung ab?

 

Bei allen chronischen Erkrankungen ist es unerlässlich, den Immunstatus, ein Proteinprofil sowie eine Virenserologie in einem speziellen Labor bestimmen zu lassen. Zusammen mit der Anamnese bildet dies die Basis für Ihren individuellen Therapieplan. Immunstatus und Proteinprofil werden in einem Balkendiagramm anschaulich dargestellt und ermöglichen so eine einfache, präzise und auch für den Laien gut nachvollziehbare Interpretation seines aktuellen Zustands.

Nach einer ausführlichen Befundbesprechung in meiner Praxis beginnen Sie mit der Einnahme der verordneten Medikamente. Je nach Erkrankung wird nach etwa 6-9 Monaten eine neue Lymphozytentypisierung zur Kontrolle angefertigt.

Die Mikroimmuntherapie eignet sich darüber hinaus ohne vorherige Blutuntersuchung sowohl zur Vorbeugung als auch zur Akutbehandlung von Erkältungen und grippalen Infekten.

 

Welche Erkrankungen können mit der Mikroimmuntherapie behandelt werden?

 

  • Akute, chronische oder wiederkehrende Virusinfektionen (EBV, CMV, Herpes Zoster, Herpes simplex und genitalis, Papillomaviren, Chlamydien, Warzen, Kondylome, Hepatitis A, B und C)
  • Allgemeine Infektanfälligkeit (z.B. chronische Infekte im HNO- und Nieren-/Blasenbereich)
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS)
  • Depressionen
  • Fibromyalgie
  • Autoimmunerkrankungen
  • Allergien
  • Neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson etc.
  • Altersbedingte Erkrankungen wie z.B. Osteoporose, Makuladegeneration, Gedächtnisverlust
  •  

Worin liegen die Vorteile der Mikroimmuntherapie?

 

  • Hohe therapeutische Wirksamkeit
  • Einfache Verordnung
  • Keine Toxizität
  • Keine Nebenwirkungen

Gerne erläutere ich Ihnen die Vorteile der Mikroimmuntherapie für Ihre Gesundheit. Vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenfreies Kennenlerngespräch. Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular. Ich melde mich umgehend zurück.